Kreditzinsen nominaler und effektiver Jahreszins

TaschenrechnerWer Geld benötigt, um ungeplante oder kostspielige Anschaffungen zu tätigen, kann bei der Bank oder einem Finanzdienstleister die dafür benötigte Summe als Privatkredit gegen die Zahlung von Zinsen aufnehmen. Solch ein Kredit setzt sich dabei aus verschiedenen Komponenten zusammen.

Zunächst einmal ist die Höhe entscheidend, die sogenannte Auszahlungssumme. Diese wird innerhalb eines festgelegten Zeitraumes in gleichbleibenden Raten getilgt. Während dieser Zeit sind Zinsen zu entrichten, wodurch sich die gesamte Rückzahlungssumme gegenüber der Auszahlungssumme erhöht. Die Höhe der Kreditzinsen ist somit der maßgebliche Faktor für die Kosten eines Kredites, doch auch hier gilt: Zins ist nicht gleich Zins.

Verlauf der Zinsen für Privatkredite

Auswertung über die Zinsen für Konsumentenkredite nach effektivem Jahreszins für den Zeitraum 2003 bis 2013. Zur Auswertung wurden Prozentsätze herangezogen, die durchschnittlich bei Verträgen mit variablen Zinssatz erhoben wurden.

10 Jahre Verlauf

Nominaler Zinssatz

Unter dem nominalen Zinssatz versteht man den reinen Kreditzins ohne Berücksichtigung weiterer Kreditkosten. Er wird von der Bank festgelegt und richtet sich grob nach dem Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB). Dieser Leitzins bestimmt, zu welchen Konditionen sich die Banken am Kapitalmarkt Geld beschaffen können. Je niedriger er ist, desto günstiger ist es für die Banken an frisches Kapital zu gelangen, weshalb sie diesen Vorteil von günstigen Kreditzinsen an ihre Kunden weitergeben können. Es gilt also in der Regel:

Niedriger EZB Leitzins = niedriger Nominalzins

Die Differenz zwischen dem Leitzins und dem Nominalzins ist der Umsatz, den die Bank erwirtschaftet. Da der Kunde zu jeder Zeit einen Kredit benötigen kann, werden Änderungen am Leitzins vor allem bei Zinssenkungen nur schleppend an die Kunden weitergegeben, da so ein größerer Umsatz erwirtschaftet werden kann.

Die Schwankungsbreite des Nominalzinses liegt zwischen circa 4 und 7 Prozent. Kreditzinsen werden immer pro Jahr angegeben (per anno = p.a.) und im Falle des nominales Zinssatzes auch als Sollzins oder Grundzins bezeichnet.

Nominalzins nicht für Kreditvergleich geeignet

Verschiedene Kreditangebote lassen sich anhand des Nominalzinses nur sehr schwer miteinander vergleichen. Dies liegt vor allem daran, dass die Kosten eines Kredites ebenfalls durch zusätzliche Gebühren, Aufschläge und auch die Gesamtlaufzeit bestimmt werden. Ein reiner Vergleich der nominalen Kreditzinsen kann also keinen Aufschluss über die Gesamtkosten liefern.

Auch bei Kreditangeboten der verschiedenen Banken sollte immer auf die angegebenen Kreditzinsen geachtet werden. Da der Nominalzins der niedrigste Zins ist, der angegeben werden kann, wird er oft als Lockangebot genutzt.

Effektiver Jahreszins

Wesentlich aussagekräftiger hinsichtlich der Kreditkosten als der Nominalzins ist der effektive Jahreszins, denn dieser beinhaltet auch zusätzlich anfallende Kreditnebenkosten. Seit dem 11.06.2010 ist eine EU-Verbraucherrichtlinie in Kraft, in der die Banken verpflichtet wurden, alle zusätzlichen Kosten aufzuführen und den Effektivzins anzugeben. So sollen mit der Angabe bei den Kreditzinsen mehr Transparenz und Fairness auf dem Kreditmarkt geschaffen werden.

Im Effektivzins enthalten sind in der Regel die durch die Bank erhobenen Bearbeitungs- und Vermittlungsgebühren.

Nicht in den Kreditzinsen enthalten sein müssen dagegen Kontoführungsgebühren, Sondertilgungskosten, Bereitstellungszinsen oder Teilauszahlungszuschläge. Auch wenn diese Kosten in der Regel nur einen sehr geringen Anteil an den Gesamtkosten eines Kredites haben und oft auch gar nicht anfallen, sollte hier besonders drauf geachtet und im Zweifel direkt bei der Bank nachgefragt werden, wie mit diesen Kosten verfahren wird.

Restschuldversicherung nicht enthalten

Weiterhin nicht enthalten im Effektivzins ist die optionale Restschuldversicherung, die bei Aufnahme eines Kredites immer mit abgeschlossen werden kann. Da der Kunde diese jedoch auch durch Unterschrift aus dem Vertrag ausschließen kann, wird diese nicht mit in der Berechnung des Effektivzinses berücksichtigt.

Repräsentativ für einen Kreditvergleich

Im Gegensatz zum Nominalzins ist der Effektivzins ein sehr guter Wert, um verschiedene Kreditangebote miteinander zu vergleichen, da die wesentlichen Kosten bei der Angabe dieser Kreditzinsen bereits berücksichtigt sind.

Beispielrechnung für den effektiven Jahreszins

Die Eckdaten eines beispielhaften Kredites betragen:

  • Kreditaufnahme (Auszahlungssumme) = 50.000,- Euro
  • Nominalzins = 5,00 %
  • Effektivzins = 5,90 %
  • Laufzeit = 36 Monate

Die monatliche Rate beträgt in diesem Fall 1.515,22 Euro und die gesamten Kreditkosten (Rückzahlungssumme – Auszahlungssumme) beläuft sich auf 54.547,92 Euro. Die Differenz zwischen dem Nominalzins und dem Effektivzins beträgt 690,12 Euro und stellt die von der Bank erhobenen Gebühren dar.

Rolle der Bonität

Kreditangebote werden in der Regel auf Basis der Bonität des Kreditnehmers erstellt, wobei bestimmte Faktoren eine Rolle für die Kreditzinsen spielen. Berücksichtigt werden neben den Einträgen in der sogenannten Schufa Datei auch der ausgeübte Beruf und das damit erzielte Einkommen sowie der Familienstand. In der Praxis bedeutet dies, dass ein verheirateter Lehrer höchstwahrscheinlich bessere Zinskonditionen erhalten wird als ein alleinstehender, junger Auszubildender.

bonitätsunabhängige Kreditzinsen

Im Gegensatz dazu stehen Kreditangebote, bei denen die Bonität des Kreditnehmers keine Rolle spielt. Dies ist beispielsweise bei Autokrediten der Fall, da das Ausfallrisiko für den Kredit durch den Gegenwert des finanzierten Fahrzeuges aufgefangen wird. In der Regel sind solche Kredite zinsgünstiger als herkömmliche Finanzierungen.

Lediglich für Personen, die eine sehr gute Bonität genießen, könnte es sich als Nachteil herausstellen, solch einen Kredit mit bonitätsunabhängigen Kreditzinsenaufzunehmen. In solch einem Fall lohnt es sich, die Finanzierung auf dem herkömmlichen (bonitätsabhängigen) Weg abzuschließen und den Gegenstand, den man erwerben möchte, damit bar zu bezahlen.

Weitere konkrete Einflussfaktoren auf die Kreditzinsen

Wichtigster Einflussfaktor sind die schon erwähnten Einträge in der Schufa Datei. Hier werden Einträge immer dann gemacht, wenn beispielsweise offene Rechnungen oder Mahnbescheide über einen längeren Zeitraum nicht beglichen wurden. Es kann jedoch auch vorkommen, dass falsche Eingaben in der Schufa Datei vorhanden sind.

Vermögen zur Absicherung des Kredites

Wer vermögend ist, kann dieses Vermögen als Sicherheit für einen aufzunehmenden Kredit einsetzen. Vor allem gebundenes Vermögen (Immobilien, Fonds, Aktien, Sachwerte) kann dazu genutzt werden, das Ausfallrisiko zu reduzieren, indem es der Bank als verpfändbare Sicherheit angeboten wird.

Einkommen – Haushaltsrechnung

Neben dem reinen Einkommen, welches ebenfalls ein Einflussfaktor für die Kreditzinsen ist, wird vor allem das frei verfügbare Einkommen, welches nach Abzug aller laufenden Ausgaben übrig bleibt, gerne geprüft. Je größer dieses Einkommen ist, desto sicherer wird der Kredit durch die Bank angesehen. Dieses Verfahren nennt man auch Haushaltsrechnung.

Alter des Kreditnehmers

Eine nicht unwichtige Rolle spielt auch das Alter des Kreditnehmers. Die Banken betrachten hier das mit dem Alter steigende Ausfallrisiko durch den Tod des Kreditnehmers und bevorzugen daher Personen im Alter von etwas 25 bis 40 Jahren, was sich in einem geringeren Zinssatz widerspiegeln kann. In seltenen Fällen kann aus dem gleichen Beweggrund auch der Gesundheitszustand des Kreditnehmers mit in Betracht gezogen werden, zumal ein Kredit auch mit entsprechenden Versicherungen abgesichert werden kann.

Persönliche und soziale Stellung des Kreditnehmers

Ein ähnliches Kalkül wird mit der Frage nach dem Familienstand verfolgt. Hier wird davon ausgegangen, dass ein verheirateter Kreditnehmer, idealerweise mit Kindern, eine stärker gesicherte Anstellung hat, als ein alleinstehender Kreditnehmer, da viele Unternehmen einen sogenannten Sozialplan haben, wenn die wirtschaftliche Lage schlechter wird, der diese Personengruppe besonders schützt.

Allgemein wird das Risiko des Arbeitsplatzverlustes durch die Bank genau betrachtet. Je höher das Risiko, desto höher auch die Kreditzinsen für den Kredit. Wer einen unbefristeten Arbeitsvertrag hat, wird definitiv einfacher und mit besseren Konditionen einen Privatkredit bekommen als jemand mit einem befristeten Arbeitsvertrag oder wenn er noch in der Probezeit befindlich ist. Noch besser stellt sich die Situation für bestimmte Berufsgruppen dar, beispielsweise Beamte. Gleiches gilt für höher qualifizierte Personen, die meist mit besseren Kreditzinsen rechnen können, da sie in der Regel über ein höheres und sicheres Einkommen verfügen.

Eher selten, aber dennoch mögliche Einflussfaktoren auf die Kreditzinsen sind der Wohnort sowie das persönliche Auftreten des Kreditnehmers. So werden Adressen in sozial schwachen Gebieten erst einmal nachteilig gewertet und andere Faktoren notwendig werden, die diesen Makel ausgleichen. Auch kann sich kein Kreditgeber davon freisprechen, dass der persönliche Eindruck, vor allem im direkten Kontakt, eine gewichtige Rolle bei der Kreditvergabe spielt. Es lohnt sich also unter Umständen auch finanziell, bei einer Kreditberatung einen gepflegten Eindruck zu hinterlassen.

Kreditangebote jetzt vergleichen »

Kreditpartner Logos