Privatkredit Voraussetzungen Bedingungen für einen Kredit

Mann und Frau beim KreditantragEs gibt viele Situationen, in denen die gesparten finanziellen Mittel nicht ausreichen, um anfallende Kosten zu decken. Vor allem, wenn diese plötzlich und unerwartet auftreten. Abhilfe schafft hier ein Privatkredit bei einer Bank oder einem Finanzdienstleister. Doch meist müssen, abhängig von der benötigten Summe, erst bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein oder Nachweise erbracht werden, um solch einen Kredit zu bekommen. Welche das im Einzelnen sind, soll nachfolgend erläutert werden.

Voraussetzungen für die Beantragung eines Privatkredites

Als Erstes überprüft die Bank, ob der Antragsteller einen festen Wohnsitz und ein Bankkonto in Deutschland besitzt. Dies dient ihr als Schutz vor möglichen Betrugsversuchen, beispielsweise durch ausländische Banden.

Dann werden das regelmäßige Einkommen sowie die Ausgaben des Antragstellers genauer unter die Lupe genommen. Ziel der Bank ist es hier, herauszufinden, ob der Antragsteller auch in der Lage ist, die monatlichen Raten für den Kredit aufzubringen, also wie es um die wirtschaftliche Kreditwürdigkeit bestellt ist. Dabei geht es nicht nur um die momentane Situation sondern eine längerfristige Planung, da ein Kredit in der Regel über mehrere Jahre getilgt werden muss.

Erstellung eines Haushaltsplans

Je nach beantragter Kreditsumme wird dazu ein mehr oder weniger umfangreicher Haushaltsplan aufgestellt. In diesen fallen alle regelmäßigen Einkommen (Gehalt, Renten, Auszahlungen aus Versicherungen, Kapitalrenditen, etc.) und alle regelmäßigen Ausgaben (Miete, Lebenskosten, Auto, Kreditraten, Versicherungen, Unterhaltszahlungen, etc.).

Die Bank kann zu den einzelnen Positionen Nachweise verlangen, falls die gemachten Angaben unstimmig erscheinen. In der Regel wird ein vernünftig vorgetragener Haushaltsplan jedoch ohne Nachfrage akzeptiert.

Unbefristetes Arbeitsverhältnis außerhalb der Probezeit

Kritisch sind hinsichtlich des Einkommens eine Befristung des Arbeitsverhältnisses sowie die Probezeit. An diesen Punkten kann die Kreditvergabe scheitern, da die Bank an dieser Stelle die Gewährleistung benötigt, dass der Antragsteller den Privatkredit während der gesamten Laufzeit bedienen kann. Ein Bürge mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag kann hier jedoch helfen, die Ablehnung noch abzuwenden. Dies gilt auch für den Fall, dass die Bank den Privatkredit aufgrund zu niedrigen Einkommens ablehnt.

Sicherheiten bei bei fehlendem Einkommen

Hat der Antragsteller relevantes Vermögen vorzuweisen, beispielsweise eine Immobilie, kann diese als Sicherheit herangezogen werden. Die Bank wird bei dieser Option dann weniger scharf auf die anderen Voraussetzungen schauen, was das Erhalten eines Kredites erleichtert.

Schufa und persönliche Kreditwürdigkeit

Neben der wirtschaftlichen Kreditwürdigkeit spielen auch die SCHUFA und die persönliche Kreditwürdigkeit (Bonität) eine Rolle.

In der Schufa Akte werden alle laufenden Kredite, Handyverträge und Ähnliches sowie alle Zahlungsausfälle dieser in der Vergangenheit festgehalten. Sobald hier ein negativer Eintrag auftaucht, kann es passieren, dass die Bank den Kreditantrag ablehnt.

Persönliche Bonität als Voraussetzung für den Privatkredit

Darüber hinaus ist auch die persönliche Kreditwürdigkeit von Relevanz, vor allem dann, wenn der Kredit bei der Hausbank beantragt wird. Dann kommen beispielsweise gut abgeschlossene Kredite aus der Vergangenheit zum Tragen, was ebenfalls die Vergabe eines neuen Kredites vereinfachen kann. Ferner hat die Hausbank alle Kontobewegungen des Kunden im Blick und wird eine gute Kundenbeziehung nicht aufs Spiel setzen, wenn dieser einen Kredit benötigt.

Sonstige Voraussetzungen für den Privatkredit – Alter des Kreditnehmers

Neben den schon genannten Kriterien ist zu beachten, dass Banken auch bestimmte „Risikogruppen“ betrachten, wenn es um die Vergabe eines Kredites geht. So ist die Kreditvergabe mit einer Laufzeit von fünf bis sechs Jahren an einen 75 Jahre alten Senioren recht unwahrscheinlich. Auch Menschen mit schweren Krankheiten, beispielsweise bei einem Krebsleiden, deren Lebenserwartung begrenzt ist, werden schwerlich einen Kredit erhalten.

Restschuldversicherung zur Absicherung des Privatkredites

Hier helfen lediglich Sicherheiten oder Bürgschaften, um das benötigte Geld doch noch zu erhalten. Alternativ können zu den Privatkrediten teure Restschuldversicherungen abgeschlossen werden, welche die Restschuld im Todesfall oder Arbeitsunfähigkeit des Schuldners übernehmen. Hier ist allerdings zu beachten, dass die Restschuldversicherung, alternativ auch Lebensversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung, auch an Kriterien gebunden ist. So kann es durchaus passieren, dass wenn der Antragsteller auf den Privatkredit zu alt ist, er diese Versicherung gar nicht erst abschließen kann.

Sonderfälle

Privatkredite für Selbstständige

Selbstständige müssen in der Regel deutlich schärfere Bonitätsprüfungen über sich ergehen lassen, da sie über kein geregeltes Einkommen verfügen, welches sie als Sicherheit angeben könnten. Vorzuweisen sind zudem meist Einkommensteuerbescheide vergangener Jahre, Bilanzen und Kontoauszüge.

Vorteilhaft ist es, wenn die Selbstständigkeit schon einige Jahre erfolgreich besteht. Wer dagegen erst einmal eine Anschubfinanzierung benötigt, um in die Selbstständigkeit starten zu können, muss einen sehr gut ausgearbeiteten Businessplan vorlegen können. Doch auch dann muss er meist mit hohen Zinsen und einer teuren Restschuldversicherung zurechtkommen.

Interessante Alternative für Selbständige und Freiberufler » Kredite von Privat

Privatkredite für Arbeitslose

Wer bei der Antragstellung für einen Kredit kein festes Einkommen durch eine Erwerbstätigkeit vorweisen kann, hat in der Regel schlechte Karten. Möglich ist eine Kreditvergabe dann nur, wenn entweder zusätzliche Sicherheiten eingebracht werden können, wie beispielsweise Immobilien, Bausparverträge, Versicherungspolicen oder Ähnliches. Alternativ kann eine andere Person eine Bürgschaft übernehmen oder den Kredit zusammen mit dem Antragsteller aufnehmen, und so den Privatkredit doch noch ermöglichen.

Trotzdem ist es wichtig und sinnvoll einen gut durchdachten Rückzahlungsplan mit in das Kreditgespräch zu nehmen. Denn auch für sich selbst sollte man gut kalkulieren, wie man die monatlich anfallenden Kreditraten ohne festes, regelmäßiges Einkommen zurückzahlen will.

Privatkredite für Minderjährige

Grundsätzlich darf in Deutschland einen Kredit nur derjenige abschließen, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und somit nach dem Gesetz voll geschäftsfähig ist. Jugendliche benötigen jedoch meist dann finanzielle Unterstützung, wenn sie eine Ausbildung beginnen und von den Eltern unabhängig sein möchten oder müssen.

Die einzige Möglichkeit für sie, einen Kredit zu bekommen führt jedoch über eine Bürgschaft eines Erwachsenen. In der Regel übernehmen dann die Eltern die Haftung durch ihre Unterschrift.

Privatkredite für Studenten

Eine besondere Situation ergibt sich bei Studenten. Sie sind volljährig, verfügen aber generell noch nicht über ein regelmäßiges Einkommen. Da die Finanzierung eines mehrjährigen Studiums jedoch aufwendig ist, führt oftmals kein Weg an einem Privatkredit oder speziellen Studentenkredit vorbei.

Im Vorteil ist hier der, der nachweisen kann, dass er sein Studium zügig und mit guten Noten absolviert. Da speziell auf Studenten zugeschnittene Kredite eine Rückzahlung erst nach Abschluss des Studiums vorsehen, wird den Banken somit signalisiert, dass der Student rasch eine gut bezahlte Tätigkeit finden und so in der Lage sein wird, die Rückzahlung zu bewältigen. Voraussetzungen für diesen Kredit sind jedoch, dass auch der Kunde bei der Bank bleibt.

Kreditangebote jetzt vergleichen »

Kreditpartner Logos